Side-Event des bvek auf den Sessions der Subsidiary Bodies

"Reforms are needed in the CDM"

am 09.06.2008

Ungefähr 35 Teilnehmer konnte Jürgen Hacker, der Vorsitzende des bvek, auf dem Side-Event während der Sitzung der Subsidiary Bodies der UNFCCC zum Thema "Reforms are needed in the CDM" in Bonn begrüßen.

Auf dem Podium waren neben dem BVEK-Vorsitzenden Jürgen Hacker  auch Alexander Sarac von EcoSecurities, Axel Michaelowa vom CDM Registration and Issuance Team sowie Martin Cames vom Öko-Institut vertreten. Michaelowa betonte die Diskrepanz zwischen dem guten Regelwerk des CDM und seiner Anwendung. Viele vom CDM-Exekutivrat registrierte Projekte seien nicht zusätzlich. Vor allem die Leistung der unabhängigen Validierer sei sehr unterschiedlich. Sarac erläuterte die Rolle der DOEs und des CDM Executive Boards, während Hacker den Reformvorschlag des BVEK vorstellte. In einer lebhaften Diskussion, an der sich Vertreter bekannter internationaler Projektentwicklungsfirmen beteiligten, wurden Vor- und Nachteile des BVEK-Vorschlags erörtert.

 

 
 

Additionality testing – good rules but sloppy practice?
Dr. Axel Michaelowa, CDM Registration and Issuance Team, Germany

Download des Vortrages

Clean Development Mechanism - Reforms are needed
Alexander Sarac, EcoSecurities, Oxford

 

Download des Vortrages

bvek proposals to reform the CDM
Jürgen Hacker,
Chairman of the German Emissions Trading Association (bvek), Germany

 

Download des Vortrags

Weitere Teilnehmer der Podiumsdiskussion
 
 
Martin Cames, Öko-Institut
 
Diskussionsteilnehmer aus dem Publikum